Home

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Im Namen der Österreichischen Gesellschaft für Radioonkologie, Radiobiologie und Medizinische Radiophysik dürfen wir Sie herzlich zur 37. ÖGRO-Jahrestagung nach Kärnten einladen, die von 30. bis 31. Oktober 2020 im Congress Center in Villach abgehalten werden wird.

Die Virus Pandemie hat privat und beruflich unser Leben in einem bisher ungekannten Ausmaß auf den Kopf gestellt. Alle in der Radioonkologie tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben unter erschwerten Bedingungen den Vollbetrieb für unsere Patientinnen und Patienten aufrechterhalten. Erfreulicherweise wird auf Grund der positiven Entwicklung in Österreich der Kongress stattfinden können – mit welchen Sicherheitsauflagen auch immer.

Der Veranstaltungsort am idyllischen Drauufer bietet großzügig Raum für die Hauptveranstaltung als auch für den Workshop der Österreichischen Gesellschaft für Medizin Physik sowie die Symposien für RadiologietechnologInnen und für die radioonkologische Krankenpflege. Zentral zwischen den Vortragssälen hat die Industrie ideale Ausstellungsmöglichkeiten um Orte der Begegnung von Anwendern und Anbietern zu gestalten.

„Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist“ – dies ist das bekannteste Zitat des Arztes Paracelsus Theophrast von Hohenheim, der Anfang des 16. Jahrhunderts in Villach geforscht und gewirkt hat. Diese Weisheit findet sich auch in unserem Ringen um die effektivste Fraktions- und Gesamtdosis bei bestmöglicher Vermeidung von Toxizität.

Daher werden Themen wie Hypofraktionierung und Präzisionstechniken Schwerpunkte der ÖGRO 2020 sein. Die innovativen technischen Features und das unglaubliche digitale Potential der Rechner sowie modernste Algorithmen eröffnen uns Indikationen, die vor wenigen Jahren undenkbar waren. Stereotaktische Spezialverfahren sind in der täglichen Routine angekommen. Bei der Behandlung oligometastasierter PatientInnen bieten wir Radioonkologen attraktive und kostengünstige Alternativen.

Für diese Topics konnten wir renommierte Referenten aus den In- und Ausland gewinnen. Es werden auch Referate zum Thema Covid-19 und Radiotherapie geplant mit der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Wir wollen uns auch der Brachytherapie widmen, die etliche moderne Aspekte wie hohe Einzeldosis und Hypofraktionierung lange vorweggenommen hat.

Eine Sitzung wird sich mit der Therapie radiogener Spätnebenwirkungen und radioonkologischer Pflege befassen. Selbstverständlich sind freie Vorträge und eine Postersession vorgesehen – diese verleihen der Jahrestagung Vielfalt und spiegeln die Lebendigkeit unseres Sonderfaches wider. Ich bitte um viele Beiträge.

In der Fülle der Tätigkeitsbereiche und Subspezialisierung aller Berufsgruppen bleibt die Frage bestehen, was die Kernaufgaben von Medizin und Pflege sind – darauf wird uns am Beginn der Tagung eine Sitzung über Ethik in der Medizin einstimmen.

Ein dESO-Kurs (Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie) wird 2020 nicht stattfinden. Unter Berücksichtigung der besonderen Umstände haben Univ.Prof. Dr. Thurnher, Univ.Prof. Dr. Devries und ich uns entschlossen den geplanten interdisziplinären Kurs abzusagen.

Villach befindet sich knapp an der italienischen und slowenischen Grenze. Auch im Herbst ist das südländische Flair zwischen den Bergen spürbar. Den Gesellschaftsabend am Freitag verbringen wir im mondänen Warmbaderhof, dem Zentrum der Thermal- und Kurregion Warmbad Villach.



Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ankündigung vorläufiges Programm